Alle wollen in den G-9-Zug

Anmeldung am Tausgymnasium zeigt eindeutiges Ergebnis

BACKNANG/STUTTGART (pm). Eine Sondererhebung des Kultusministeriums zu den Anmeldungen für die fünften Klassen der 44 G-9-Modellschulen hat ergeben, dass die Schüler mit großer Mehrheit für die G-9-Züge angemeldet wurden. An allen 44 Modellschulen, darunter des Gymnasium in der Taus in Backnang, können im kommenden Schuljahr G-9-Züge starten. „Die hohe Zahl der Anmeldungen belegt die hohe Nachfrage nach einem neunjährigen Weg zum Abitur“, sagte Kultusminister Andreas Stoch. Am Tausgymnasium wurden insgesamt 115 Schüler angemeldet, davon kein einziger für den G-8-Zug. Vielmehr haben sich 100 Prozent für den G-9-Zug entschieden. Landesweit wurden 5937 Schüler an den Modellschulen angemeldet, davon 5334 für einen neunjährigen Zug (90,2 Prozent) und 603 für einen achtjährigen Zug (9,8 Prozent). Zum jetzigen Zeitpunkt steht noch nicht fest, wie viele G-9- und G-8-Klassen letztlich jeweils an den 44 Schulen eingerichtet werden. Die Gymnasien prüfen nun gemeinsam mit der Schulverwaltung, welche Möglichkeiten bestehen. „Wir werden gemeinsam versuchen, für jedes Kind eine gute Lösung zu finden“, betonte der Kultusminister. Laut Stoch plant etwa das Enztal-Gymnasium Bad Wildbad, ganz auf G9 umzustellen. Die für die Einrichtung von G-9-Zügen benötigten Ressourcen bewegen sich in dem vom Kultusministerium eingeplanten Rahmen. Für den gesamten Schulversuch an 44 Versuchsschulen sind 133 Deputate veranschlagt. Die Kosten belaufen sich damit auf rund acht Millionen Euro.

BKZ-Artikel vom 23.03.2013