Aus dem Evaluationsbericht des Landesinstituts für Schulentwicklung vom 22.06.2017

Unterricht
Durch ein breit gefächertes Differenzierungsangebot im außerunterrichtlichen Bereich bietet das Gymnasium in der Taus allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihren Begabungen entsprechende Fähigkeiten zu entdecken und zu vertiefen. Zudem werden die personalen und sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler durch viele Angebote wie die Geschlechtererziehung, das Patenschaftsmodell zwischen den Klassenstufen 8 und 5, Präventionsmaßnahmen oder eine Streitschlichterausbildung gefördert. Durch eine gezielte Verteilung der Poolstunden verstärkt die Schule eine breite und zugleich vertiefte Allgemeinbildung, in der sowohl musische, sprachliche, gesellschafts- und naturwissenschaftliche als auch sportliche Schwerpunkte berücksichtigt werden.

Professionalität der Lehrkräfte
Im Gymnasium in der Taus sind klare Zuständigkeiten für die vielfältigen außerschulischen Maßnahmen wie Austauschprogramme, Teilnahme an Wettbewerben oder Berufsorientierung am Gymnasium (Bogy) festgelegt. Im Rahmen des „Erasmus+“ Programms der Europäischen Union arbeiten Lehrkräfte aus unterschiedlichen Fachschaften und Ländern zusammen. Die Lehrkräfte pflegen auch eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Schulsozialarbeiter, beispielsweise hinsichtlich der „Kennenlerntage“ in der Klassenstufe 5. Durch diese Vielfalt besteht ein erhöhter Abstimmungsbedarf im Kollegium bezüglich der Terminplanung. Aktivitäten der individuellen Weiterentwicklung wie der Besuch von Fortbildungen werden von der Schulleitung unterstützt. Die Organisation und Verwaltung der Schule sowie die Konferenzgestaltung durch die Schulleitung werden von den Lehrkräften als zielführend und gut funktionierend wahrgenommen. Dies führt insgesamt zu einer hohen Arbeitszufriedenheit im Kollegium.

Schulführung und Schulmanagement
Die Schulleitung lebt das Prinzip der offenen Tür und ist somit unkompliziert und schnell zu erreichen. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass es der Schulleitung ein großes Anliegen ist, alle am Schulleben Beteiligten in Schulentwicklungsprozesse einzubinden, indem regelmäßige Elternbriefe über Vorhaben der Schule informieren und die Homepage stets aktuelle Entwicklungen aufnimmt. Das Engagement von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften bei der Gestaltung des Schullebens wird wertgeschätzt. Ein sehr differenziertes und klares Leitbild mit zugeordneten Maßnahmen aus dem Schulalltag bilden die Grundlage des gemeinsamen Arbeitens. So lautet z. B. einer der acht Leitsätze: „Wir gehen respektvoll miteinander um“, dem als Maßnahme die gewaltlose Konfliktbewältigung im Sinne der Streitschlichter oder das Projekt „Power ohne Fäuste“ der Stadt Backnang zugeordnet sind.

Schul- und Klassenklima
Eine aktive Schülermitverantwortung (SMV) gestaltet das Schulleben durch unterschiedliche Projekte mit. Im Rahmen des Programms „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ plant, organisiert und führt die SMV beispielsweise das Projekt „#NettChat“ durch. Darüber hinaus veranstaltete die SMV den Galaball, der den Abschluss der Projekttage zum Thema „Go Green“ bildete. Schülerinnen und Schüler planen Veranstaltungen wie Studienfahrten und können z. B. bei den Projekttagen oder in Arbeitsgemeinschaften eigenständig Workshops durchführen. Auch neue Aktionen wie in diesem Jahr der „Lauf gegen den Hunger“ nehmen die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung durch die Lehrkräfte in ihren Aufgabenbereich auf.