Erasmus+ Drittes Treffen in Finnland

ERASMUS+ THIRD MOBILITYDRITTES TREFFEN DER ERASMUSPARTNER IN FINNLAND (6.-10. Februar 2017)

06.02.2017
Nachdem wir am vorigen Tag gut in Finnland angekommen sind, haben wir heute unsere Präsentationen und Interviews zum Thema Schutz von Minderheiten, speziell Behinderung, vorgestellt. Danach wurden wir in sechs Gruppen eingeteilt und haben an verschiedenen Stationen Spiele gespielt. Am Abend haben wir uns alle zusammen auf einer Party getroffen, um uns besser kennenzulernen.

07.02.2017
Heute wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt, in denen wir an verschiedenen Stationen, verschiedenes über Behinderungen gelernt haben. Man konnte Rollstuhlfahren und mit Blindenstock laufen und erfahren, wie es sich anfühlt mit einer körperlichen Behinderung zu leben. Außerdem haben wir auch zwei Einrichtungen für behinderte Menschen in Liminka besucht und eine Gruppe war in der Grundschule in Tupos, wo sie mit einer Gruppe von Kindern mit Behinderung Spiele gespielt haben. Danach haben sich alle in der Sporthalle der Schule getroffen um Goal Ball, ein Spiel für Blinde, zu spielen. Dabei wurden den Spielern die Augen verbunden und sie musstens versuchen den Ball, in dem einige Glocken befanden, in das gegnerische Tor zu rollen. Auch die Lehrer haben sich dazu bereit erklärt eine Runde zu spielen. Am Abend nach der Schule haben wir deutschen und unsere Partnerinnen ausgemacht, uns alle zusammen zu treffen und hatten einen schönen Abend.

08.02.2017
Der Tag begann an der Schule mit einer Evaluation über die neu erlangten Kentnisse der vorherigen Tage.
Daraufhin sind wir mit dem Bus zur Universität in Oulu gefahren. Zu Beginn wurde uns die Universität und das finnische Schulsystem von der Professorin Johanna Lampinen vorgestellt. Nach einer kleinen Mittagspause besuchten wir eine Vorlesung über Behinderte in der Gesellschaft und deren Rechte, gehalten von Simo Vehmas, einem sehr berühmten Professoren des Fachbereichs Pädagogik, welcher zurzeit an der Universität in Helsinki lehrt und extra für das Erasmus Projekt nach Oulu gereist war. Neben uns nahmen auch viele Studenten an der Vorlesung teil, um dem berühmten Pädagogen zuzuhören.

Nach einer weiteren kleinen Pause begaben wir uns in einen der Seminarräume, wo wir in kleinen Gruppen mit Studenten der Universität, aus dem Fachbereich Pädagogik, die sich zurzeit mit Behindertenrechten befassen, gemeinsam über mehrere Menschenrechte diskutierten.
Nach unserem sehr informativen Universitätsbesuch ging es für uns Schüler zu Megazone, in Oulu, einem Laser-tec spiel, bei dem alle viel Spaß hatten.
Zum Abschluss des Tages hatten wir noch ein wenig Freizeit, um uns in Oulu ein wenig umzusehen. Insgesamt war es ein sehr informativer und schöner Tag.