Erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb Mathematik

Tausgymnasiastin Jasmin Venzke belegt 1. Platz
Seit dem Schuljahr 1984/85 führt das Kultusministerium Baden-Württemberg ein Programm zur Förderung von besonders befähigten Schülerinnen und Schülern durch. Der 1987 zum ersten Mal durchgeführte Landeswettbewerb Mathematik ist dabei nur eine Form der schulübergreifenden Begabtenförderung. Zielvorgabe laut offizieller Website ist es, vor allem für jüngere Schüler eine Anregung zu sein, ihre mathematische Begabung zu testen und weiter zu entwickeln, denn gerade die Bearbeitung von komplexen Problemen übt auf Schüler einen großen Reiz aus. „Ein Wettbewerb kann so die Initialzündung sein, sich überhaupt einmal selbstständig mit mathematischen Fragestellungen zu beschäftigen“, so die Organisatoren.
Unter den insgesamt 607 Schülerinnen und Schülern, die dieses Jahr ihre mathematische Begabung testen wollten und am Wettbewerb teilgenommen haben, befand sich auch Gewinnerin Jasmin Venzke. Von den gestellten sechs Aufgaben, die durchaus knifflig waren, konnte sich die Neuntklässlerin vier aussuchen, die sie innerhalb von sieben Wochen lösen und einsenden musste. Mit einer zu erreichenden Mindestpunktzahl von 8 Punkten wiederholte sie ihren Sieg und konnte als Erstplatzierte eine Urkunde und einen Buchpreis entgegen nehmen.
Ob sie sich nun auch für ein mehrtägiges mathematisches Seminar qualifizieren kann, hängt von den Ergebnissen der zweiten Runde ab, zu der ihr alle Tausianer natürlich viel Glück und Erfolg wünschen.