Bericht vom Abiturjahrgang 2015

„Ich bin Leben, das leben will …“

Das Tausgymnasium verabschiedet feierlich seine Abiturienten

54 Schülerinnen und Schüler, die freudestrahlend ihr Abitur in den Händen halten – wenn

das kein Grund zum Feiern ist! Das dachte sich auch der diesjährige Abiturjahrgang, der

seinen Abschluss stilvoll am letzten Wochenende im Bürgerhaus feierte. Neben einem

großzügigen Büffet gab es vor allem auch warme Dankesworte von den Schülern an die

Kollegen, die sie in den letzten zwei Jahren intensiv begleitet und betreut haben. So wurde

von den Abiturienten immer wieder die Bereitschaft der Lehrer zu Extra-Übungseinheiten

vor den schriftlichen Prüfungen herausgehoben, zu zielgerichteten Exkursionen und

Ausflügen, die das in der Schule Gelernte vertieften und so den enormen Leistungsdruck,

dem die Schüler ständig ausgesetzt waren, lindern konnten. Auch die zahlreichen AGs und

speziellen Förderprogramme, wie etwa die Betreuung der Grundschüler durch die Chemie-

AG, das eigenständige Gestalten der Homepage unter Leitung des Abiturienten Florian

Ritzmann, das Verkaufen eigens designter Produkte im Rahmen des Wirtschaftskurses und

vor allem das speziell für musikalisch begabte Schüler eingerichtete Musikprofil machten

den Schülern in ihrer Schullaufbahn viel Spaß und fanden rückblickend auf die vergangenen

Jahre Erwähnung.

Wie stolz die Abiturienten auf ihre Leistungen waren, zeigte sich auch im Programm. Neben

einer Abschlussrede von Michel Braun, der musikalischen Untermalung des Abends durch

Nikolas Kocher und Sophia Küchen, Breakdance/Hip Hop-Elementen durch Luca Weik, der

mit Tänzern aus dem Treffpunkt 44 in Backnang sein Talent zeigte, wurde auch das

eigenständig für das mündliche Abitur im Fach Literatur und Theater entwickelte

Theaterstück von Aline Ackermann aufgeführt. Dieser zweistündige Kurs wird seit vier Jahren

am Tausgymnasium angeboten und es gehört dazu, dass die Schülerinnen und Schüler nicht

nur im Verlauf des Kurses ein Stück selber schreiben und es zur Aufführung bringen, sondern

auch im Abitur eigenständige Leistungen zeigen.

Dass das Tausgymnasium sich an diesem Abend von einem sehr kreativen und talentierten

Jahrgang verabschiedete, griff Schulleiter Udo Weisshaar schon in seiner Rede zur

Zeugnisübergabe auf. Hier stellte er vor allem heraus, dass das Zitat von Albert Schweizer

„Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will“ vor allem Ehrfurcht vor

dem Leben, den eigenen Wurzeln und vor sich selbst beinhaltet. Nur so könne man echtes

Glück erfahren. Zielstrebigkeit und das Gefühl von Freiheit seien zwar Dinge, die die

Abiturienten nach acht Jahren des Lernens, der Hochgefühle und der Niederlagen für sich

erfahren hätten, doch geht die Entwicklung weit darüber hinaus. Der Wunsch nicht reif zu

sein, sondern immer weiter zu reifen, um so die eigene gebildete, harmonische

Persönlichkeit zu entfalten, soll die Schülerinnen und Schüler auf ihrem zukünftigen

Lebensweg begleiten.

Nicht nur über ihr Abitur, sondern auch über zahlreiche Leistungs- und Sonderpreise

konnten sich folgende Schülerinnen und Schüler freuen: Karin Riefert (Scheffelpreis im Fach

Deutsch), Johanna Bayón (Leistungspreis, Englischpreis des Elternbeirats, Geschichtspreis

der Stadt Backnang, Chemiepreis von Murrplastik und von der Gesellschaft Deutscher

Chemiker), Marianne Theile (Biologiepreis des Elternbeirats), Meike Stäudle (Kunstpreis des

Fördervereins), Viktor Soos (Musikpreis des Fördervereins), Samira Bäuerle (Leistungspreis,

Geographiepreis des Fördervereins), Niklas Häußermann (Leistungspreis, Wirtschaftspreis

des Gewerbevereins, Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft), Ferdinand Kaesser

(Wirtschaftspreis von Südwestmetall), Ina Segert (Spanischpreis der Europa-Union), Tobias

Wendland (Leistungspreis, Preis der telent GmbH für die Naturwissenschaften), Elisa Scholl

(Preis des Fachbereichs Sport), Lisa Siewert (Leistungspreis, Preis des Fachbereichs

Französisch), Sebastian Hasler (Preis des Fachbereichs Mathematik) und Nikolas Kocher

(Paul-Schempp-Preis im Fach Religion).