Ein Paradies zum Schmökern. Taus-Gymnasium weihte neue Bücherei ein. Bibliothek wurde völlig neu eingerichtet und ist jetzt außergewöhnlich gut bestückt

Freuen sich über die neue Attraktion: Rektor Reinhard Ortwein und Fördervereinsvorsitzende Cornelia Nabel (von links) sowie Lehrer und Krimiautor Klaus Wenninger (Mitte) inmitten interessierter Schüler.Foto: E. Layher

BACKNANG (wn). Mit einem kleinen Festakt wurde am Gymnasium in der Taus die neue Schulbücherei eröffnet. Die für eine Schule außergewöhnlich große, gut bestückte Bibliothek wurde völlig neu eingerichtet. Vollholzregale im Farbton Buche auf kräftig blauem Teppichboden, ergänzt von leuchtend roten Sofas laden zu einem gemütlichen Aufenthalt. Voller Begeisterung über das neue Schmuckstück wurde die Bücherei schon in ihren ersten Tagen von Schülern und Lehrern überaus eifrig besucht. In einer Zeit, die immer stärker von der Dominanz neuer elektronischer Medien geprägt ist, setzte die Schule damit ein deutliches Zeichen zugunsten der allerorten von Fachleuten gepriesenen Leseförderung. In diesem Umfeld macht Schmökern wieder Spaß, darüber waren sich die Gäste der Eröffnungsfeier einig. So werden Schüler auf höchst angenehme Weise animiert, sich mit Büchern zu beschäftigen. Die Bibliothek bietet eine reichhaltige Auswahl von Kinderbüchern, Jugendliteratur und wissenschaftlichen Werken, die für die Oberstufe benötigt werden.

Anlässlich der offiziellen Eröffnung bedankte sich der Schulleiter des Taus-Gymnasiums, Dr. Reinhard Ortwein, bei der scheidenden Vorsitzenden des Fördervereins, Cornelia Nabel, für ihr langjähriges Engagement zugunsten der Schule. Auf ihre Initiative geht auch die großzügige Finanzierung der neuen Regale der Bücherei zurück. Die Theater-AG des Taus-Gymnasiums unter der Leitung von Cathrin Peter präsentierte anschließend eine selbst inszenierte, zum Nachdenken anregende Aufführung. Die Vermarktung von Literatur in den modernen Massenmedien war der Inhalt einer kreativen Schauspielszene, die die Klasse 7a mit ihrer Lehrerin Stefanie Schwab unter großem Beifall darbot. Im Anschluss daran wurde allen Besuchern der Schule eine Besichtigung der neuen Attraktion angeboten, was diese reichlich nutzten.

Quelle Murrhardter Zeitung