Achtbar aus der Affäre gezogen

Regierungspräsidiumsfinale: Volleyball-Teams des Tausgymnasiums belegen den vierten und den fünften Platz

BACKNANG (pr). Auch dieses Jahr richtete das Backnanger Taus­gymnasium das Regierungs­präsidiums­finale im Volleyball-Wett­bewerb von Jugend trainiert für Olympia aus. Die Stimmung in der Katharinen­plai­sir­halle war top, was sicher auch damit zu tun hatte, dass völlig überraschend nicht nur die Jungs des Taus­gymnasiums startberechtigt waren, sondern auch die Mädchen. Die hatten erst am Tag vor dem Finale erfahren, als Nachrücker doch noch zu den sechs qualifi­zierten Mann­schaften der Jahrgänge 1999/2000 zu gehören.

Klar, dass die Taus-Mädels sofort Feuer und Flamme waren auch wenn nicht das komplette Team zur Verfügung stand. Lena Bartels, Julia Deichmann, Jessica Kunz und Jana Scheib trafen zu Beginn auf das Stuttgarter Schickhardt-Gymnasium. Ein richtig dicker Brocken, denn dort ist die VLW-Landesauswahl in diesem Jahrgang konzentriert. Es setzte eine klare Niederlage. Viel besser schlug sich Backnang gegen das Böblinger Max-Planck-Gymnasium und die Realschule Creglingen. Zwar verlor das Taus, doch es hielt beide Male gut mit. Deshalb war der sechste und letzte Platz kein Grund, Trübsal zu blasen.

Fünf Teams der Jahrgänge 1999/2000 waren bei den Jungs am Start. Hans-Peter Richter, der erfahrene Betreuer der Taus-Truppe, musste sein Team kurzfristig umbauen, weil zwei Volleyballer krankheitsbedingt ausfielen. Das führte im Auftaktspiel gegen die Realschule aus Creglingen noch zu Abstimmungsproblemen. Trotzdem war die knappe 1:2-Niederlage unnötig. Viel besser lief es für Robin Arndt, Lukas Frank, Oliver Gerling, Marcel Hofer, Axel van Bambeke und Felix Welte zwar gegen das Gymnasium Weikersheim, doch trotzdem gingen beide Sätze knapp verloren. Dafür wurde das Max-Planck-Gymnasium aus Nürtingen dank einer starken kämpferischen Einstellung sowie der tollen Unterstützung der Schlachtenbummler mit 2:0 geschlagen. Gegen den übermächtigen Turnierfavoriten das Hans-Baldung-Gymnasium aus Gmünd zogen sich die Backnanger Jungs trotz der 0:2-Niederlage überaus respektabel aus der Affäre. Am Ende stand für die Talente des Tausgymnasiums Rang vier zu Buche.

1. Hans-Baldung-Gymnasium Schwäbisch Gmünd, 2. Gymnasium Weikersheim, 3.Schickhardt-Gymnasium Stuttgart, 4. Max-Planck-Gymnasium Böblingen, 5. Realschule Creglingen, 6. Tausgymnasium Backnang.

1. Hans-Baldung-Gymnasium Schwäbisch Gmünd, 2. Gymnasium Weikersheim, 3. Realschule Creglingen, 4. Tausgymnasium Backnang, 5. Max-Planck-Gymnasium Nürtingen.

BKZ-Artikel vom 06.02.2014