Tausianer zeigten im hohen Norden ihr Können

Konzertreise des Kammerorchesters führte ins finnische Oulu - Musikalischer Gegenbesuch für nächsten Mai geplant


Backnang (pm) – Ein unvergessliches Erlebnis und hohe Anerkennung erfuhren die Mitglieder des Kammerorchesters des Gymnasiums in der Taus im hohen Norden. Gemeinsam mit Schulen der Gemeinde Liminka und dem Oulun lyseo der Stadt Oulu wurden drei Konzerte arrangiert. Die Konzerte standen unter der musikalischen Leitung von Studienrat Dietrich Westhäußer-Kowalski. Im Motto „Jugend musiziert in Europa“ soll sich der europäische Gedanke spiegeln und die Idee eines Europas der Jugend weitergegeben werden, so Studiendirektor Volker Lauer, der die Reise organisatorisch betreute.



23 Schüler nahmen an der Reise teil. Die Schirmherrschaft hatten Gouverneur Professor Dr. Eino Siuruainen und Wilfried Grolig, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Helsinki. Die Schüler wohnten in finnischen Gastfamilien. Im Vordergrund der musikalischen Präsentationen standen Werke von Johann Adolph Hasse, Georg Friedrich Händel, Jean Sibelius, Rainer Fabich und Franz Schubert.

Das erste zweistündige Konzert fand im Konzertsaal des Limingan lukio statt, wo Schulleiterin Marjatta Pylvänäinen-Suorsa die Schüler der Tupos-Schule, der Musikschule Liminka und des Gymnasiums in der Taus begrüßte. Besonders beeindruckend für alle war, dass Schüler der Klasse vier am Ende des Konzerts in Deutsch und Finnisch die Europa-Hymne sangen.

Für einen Tag war Freizeit angesagt; dann musste wieder geprobt werden. Konzertort war die Aula des Oulun lyseo, einer Schule mit großer Tradition. Viele berühmte Leute lernten an der vor 125 Jahren im neoklassizistischen Stil erbauten Schule, so der ehemalige Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Professor Dr. Matti Ahtisaari. Entsprechend groß war die Spannung, als das Konzert begann. Mit virtuosem Spiel spielten sich die Tausianer in die Herzen der Zuhörer. Dass die Orchester beider Schulen unter Leitung von Satu Pienihäkkinen die Finlandia von Jean Sibelius spielten, bewegte die Zuhörer. In kurzen Ansprachen würdigten die Direktoren der Gymnasien, Dr. Reinhard Ortwein und Teuvo Laurinolli, die hervorragende Präsentation. Honorarkonsul Dr. Matti Pörhö sagte: „Eine solche Zusammenarbeit, die wir heute erlebt haben, ist das Beste, was wir für die Jugendlichen in beiden Ländern machen können.“

Im Rahmen dieses Festkonzerts wurde an Liisa Toivonen, Direktorin der Sicherheitsschule in Liminka, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. In seiner Laudatio würdigte Botschafter Wilfried Grolig die jahrelange Förderung des Bildungstransfers zwischen der Provinz Oulun lääni und dem Land Baden-Württemberg. Anschließend fand ein Empfang durch die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland statt, der vom finnisch-deutschen Verein in Oulu gestaltet wurde.

Mit einer von Schülern gestalteten Abschiedsparty endete der Besuch. Im Mai soll der Konzertreigen in Backnang fortgesetzt werden. Direktor Ortwein sprach eine Gegeneinladung aus. Unterstützt wurde die Konzertreise vom Förderverein und vom Elternbeirat der Schule sowie von der Stadt Backnang und den Eltern.

 

 

Quelle: bkz-online vom 29.09.2008