Musikalischer Brückenschlag von Fichtenberg nach Oulu

Romantische Chöre und außergewöhnliche Könner: Schüler aus Finnland und Backnang musizieren in der Kilianskirche

Fichtenberg (von Karl-Heinz Rückert)
Die evangelische Kirchengemeinde, der Arbeitskreis "Geöffnete Kirche" und der Freundeskreis Finnland in Fichtenberg hatten am Mittwoch zu einem deutsch-finnischen Konzert der Extraklasse eingeladen. Unter dem Motto "Jugend musiziert in Europa" besuchte der Chor des Oulun Lyseo aus Oulu in Finnland auch Backnang. Das dortige Gymnasium der Taus pflegt schon länger über Studiendirektor Achim Lauer Beziehungen nach Finnland.
Für Pfarrerin Ursula Braxmaier ist Musik ein Brückenschlag über Grenzen hinweg und ein Weg zum Frieden. Dies betonte die Pfarrerin bei der Begrüßung der Besucher und Mitwirkenden. Mit einer Ballade und Zigeunermusik gestaltete ein Klarinettentrio mit Uwe Traub, Leonie Amman und Julia Tamkus vom Musikverein Fichtenberg den Konzertauftakt.
Ausgesprochen klassisch konzertierten anschließend Solisten des Backnanger Gymnasiums in der Taus. Viktor Soos spielte eine kraftvolle Orgelsonate und einen Bach-Choral im flotten Tempo und beschloss seine Musik mit den aggressiven Disharmonien einer Toccata. Soos bewies mit seinen Vorträgen als Landessieger von "Jugend musiziert" sein Spitzenkönnen.
Maximilian Sczuka, ebenfalls Landessieger auf dem Euphonium, begeisterte anschließend auf diesem Instrument mit außergewöhnlicher Virtuosität. Seine Konzertbeiträge wurden von Kai Dolde am Klavier begleitet, ebenso anschließenden Klarinettensoli von Yichuan Shen.
Gespannt erwartete das Publikum im dritten Konzertteil den Studentenchor des Oulun Lyseo. Romantische Chöre von einem Gedicht an ein Mädchen oder von einer lauen Sommernacht begeisterten die Zuhörer ebenso wie die melancholische "Weinende Flöte" oder ein Lied Lappland, das der Chor in einer Mischung aus Volkslied und Pop interpretierte. Ungewöhnlich für die Zuhörer war auch die Sprache, die lautmalerisch nicht selten an die mit Konsonanten beladenen polynesische Sprache erinnerte. Begeisterter Beifall brandete nicht erst zum Schluss des Konzertabends auf. Auch zwischen den Vorträgen ernteten die Mitwirkenden reichlich Applaus.
Mit einem Dankeschön für den Ohrenschmaus und Rosen für die Musiker und Chormitglieder beendete Pfarrerin Braxmaier die Konzertveranstaltung, die mit Stehempfang ausklang.

 

Quelle: aus dem Kocherbote der Südwest Presse (Rundschau) vom 09.05.09