Schülerdiskussion über Klima

Backnang. Das internationale Comenius-Projekt, das in Ljutomer, Slowenien, stattfand, stand dieses Mal ganz unter dem Thema globale Erderwärmung, ihre Folgen und die Prävention. Vom Backnanger Gymnasium in der Taus waren Schulleiter Dr. Reinhard Ortwein, Oberstudienrat Volker Lauer, Oberstudienrat Wolfgang Merz, Studienrätin Eva Schmeckenbecher, Begleitperson Oliver Klotz sowie Schüler Florian Stähler, Philipp Barschkies, Christian Täubel und Tobias Klotz als Repräsentanten vertreten. Während des viertägigen Aufenthalts standen vor allem Präsentationen zur Themenproblematik im Vordergrund.
Schüler wie Lehrer aus Finnland, Slowenien und Deutschland hatten diese zuvor in ihren Heimatländern vorbereitet und ins Englische übersetzt. Grundgedanke dieses Projekts ist aber vor allem, dass sich Länder aus ganz Europa gemeinsam über aktuelle Probleme und Folgen des Klimawandels auseinandersetzen sollen. Die deutschen und finnischen Schüler waren in slowenischen Gastfamilien untergebracht. Dank der außergewöhnlichen Gastfreundschaften der Slowenen und der Offenheit der Gäste entstanden während des Aufenthalts neue internationale Beziehungen, die mithilfe weiterer Treffen im nächsten Jahr ausgebaut werden sollen.
Neben dem Projekt bekamen die Delegationen einige kulturelle und geschichtliche Highlights zu sehen. Ausflüge u einer Kürbiskernöl-Produktion, dem Schloss Pettau sowie die Besichtigung eine um 1927 erbaut4en Kirche standen ebenfalls auf der Programmliste. "Die Gäste aus Finnland und Deutschland haben sehr viele neue Eindrücke hinzugewonnen, und die Konferenz ist ein sehr großer Erfolg gewesen", heißt es in einer Mitteilung der Backnanger Teilnehmer.




Quelle: BKZ vom 01.10.2009