Backnangs Schülerteam überrascht

Stolz auf den Erfolg (hinten von links): Pitt Richter, Tom Wischnewski, Manuel Harms, Simon Pscheidl und Sebastian Siewert. Vorne: Frederike Peuser, Berenike Thoma und Milana Schroeder.

Beach-Volleyballer des Taus-Gymnasiums gewinnen unerwartet Finale des Regierungspräsidiums

(pit). Damit hatte niemand der Beteiligten gerechnet, dass das Tausgymnasium beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia das Beachvolleyballfinale des Regierungspräsidiums Stuttgart gewinnt. Beim Schul-Beachvolleyball besteht eine Mannschaft aus drei Teams: einer Jungen-, einer Mädchen- und einer gemischten Mannschaft. Die Ergebnisse aller drei Duelle werden zusammengerechnet.
In den ersten zwei Spielen gegen das Friedrich-Eugen-Gymnasium Stuttgart und die Realschule Creglingen siegte das Tausgymnasium jeweils 2:1. So war das Duell gegen das Robert-Bosch-Gymnasium Wendlingen vorentscheidend. Auch Wendlingen hatte schon zwei Spiele gewonnen und war als klarer Favorit angetreten, hatte es doch ein bärenstarkes Jungenduo in seinen Reihen. Backnangs Coach Pit Richter sah die einzige Chance, den Gesamtvergleich zu gewinnen, darin, die Zusammensetzung der Teams zu ändern und ganz auf die Mixed- und die Mädchenmannschaft zu setzen. Und dieser Schachzug ging auf. Diese beiden Begegnungen wurden nach hartem Kampf jeweils mit 2:1 gewonnen. Die Jungen verloren zwar, aber das Match ging mit 2:1 ans Tausgymnasium. Als die Backnanger sich dann auch noch das Spiel gegen die Realschule Ebersbach sicherten, war die Überraschung und die Meisterschaft der Jahrgänge 1994 bis 1996 im Regierungspräsidium perfekt.

BKZ-Artikel vom 22.07.2011