Sie baute am europäischen Haus mit

Taus-Gymnasium verabschiedete finnische Direktorin Liisa Toivonen mit einer Feierstunde

Finnische Gäste und schwäbische Gastgeber (von links): Olli Kuure, Reinhard Ortwein, Liisa Toivonen, Sanna Ulén, Artur Ulmer, Sami Alalauri und Volker Lauer. Foto: privat
BACKNANG (pm). War es 1996 oder 2011? Wahr­scheinlich jeder Schüler, die Eltern und jeder Lehrer hat den Namen Toivonen schon einmal gehört. Über 600 Schüler, Lehrer und Eltern hatten in ver­schiedenen Schüler­aus­tausch­be­geg­nungen wie den Comenius-Projekten und Bogy-Programmen die Möglichkeit, Finnland und die Euroregion Oulu im Norden des Landes zu besuchen. Nun hat das Gymnasium in der Taus Liisa Toivonen, die Direktorin der Sicher­heits­schule Liminka in Oulu, ver­ab­schiedet. Toivonen war zu­sammen mit einer finnischen Delegation - darunter auch ihre Nach­folgerin Sanna Ulén - am Gymnasium zu Gast.

In 16 Jahren hat sie am euro­päi­schen Haus mit­gearbeitet und es maßgeblich im Bildungs­bereich geprägt. "Das gemein­schaft­liche Europa wird durch Bildung und gegen­seitige Achtung bestimmt", formulierte es die Geehrte. Gerade in den Comenius-Projekten war sie die treibende Kraft, wie die Verant­wortlichen des Gymnasiums in der Taus Oberstudiendirektor Dr. Reinhard Ortwein, Studien­direktor Volker Lauer, Studiendirektor Artur Ulmer und Ober­studienrat Wolfgang Merz in einer Presse­mitteilung bestätigten. Zahlreiche hohe Ehrungen, unter anderem das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, würdigen diese Verdienste.

BKZ-Artikel vom 08.10.2011